Infoworld: Gemeinde Baldringen zurück
zur Version in Baldringer Platt    (*)  
   
   
     
Baldringen ist eine idyllische Wohngemeinde mit ca. 250 Einwohnern, im Landkreis Trier-Saarbug, Rheinland Pfalz, nahe der Grenze zu Luxemburg und Frankreich gelegen. Wir gehören zur Verbandsgemeinde Kell-am-See, sind aber eine rechtlich selbständige Ortsgemeinde.

Baldringen liegt inmitten des Naturparks "Saar Hunsrück" mit reizvollen Fluss- und Mittelgebirgslandschaften und einer Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten.

   
     
Der Ort römischen Ursprungs wurde im Jahre 1036 von Probst Albert zu St. Paulin der Abtei St. Matthias zu Trier vermacht. 1427 ging Baldringen an den Grafen Arnold VII. von Sierk über.    
     
Das seit 1951 verwendete Gemeindewappen erinnert an das im 15. Jahrhundert ausgestorbene Rittergeschlecht von Baldringen, der Name bedeutete Sippe und Sitz eines Balder oder Baldheri.

Das Gemeindewappen ist gleichzeitig auch das Logo des Baldringer Musikvereins.

 
     
 
     

 

Hier noch einige Links zu Städten in der Umgebung:

Trier

Saarburg

Konz

Luxemburg

 

     
  sowie Beschreibungen der Umgebung und Touristik - Tipps rund um Baldringen:
  Naturpark Saar-Hunsrück Jugendfreizeithaus Vierherrenborn
  Der Hunsrück "Die Mühle" in Hentern
  Die Mosel  
  Die Eifel  
  Die Weinregion "Mosel-Saar-Ruwer"  

*

"Baldringer Platt" ist der moselfränkische Dialekt, der in Baldringen gesprochen wird.
Die moselfränkische Mundart wird in Eifel und Hunsrück, in Teilen von Westerwald und Taunus, an Mosel, Saar und Mittelrhein, in Luxemburg und im deutschsprachigen Teil Lothringens gesprochen. Überall hat sie eigene Ausformungen und einen eigenen Klang, nicht nur in den verschiedenen Landschaften, sondern in Feinheiten variiert sie von Ort zu Ort. (Quelle: "Verstähsde Platt?" von J. Wittenbecher, Novum Castrum-Verlag Wittlich).
 

zum Anfang

   
zurück